schrift.bild.zeichen


Schrift.Bild.Zeichen die abreibebuchstaben der firma letraset und anderer sind nur noch spärlich erhältlich, sind weitgehend verschwunden, den modernen zeiten wie vieles andere zum opfer gefallen, ersetzt nicht nur durch die verschiedensten graphischen programme, sondern auch durch die auswahl an schriften, die der computer bietet.

die tradition der visuellen poesie reicht vom figurengedicht der spätantike, über die literatur des barock bis heute. die dichter des dadaismus und des surrealismus, wie apollinaire oder mallarmé, nahmen diese tradition wieder auf. in den 50er jahren erwachte unter den dichtern der konkreten poesie von neuem das interesse an visueller poesie, einem grenzbereich von bildender kunst und poesie, deren bekannteste vertreter franz mon, eugen gomringer, carlfriedrich claus und die brasilisanische gruppe noigrandes sind.

Shanghaier Schattenspiel das figurengedicht, ein visuelles oder optisches gedicht verbinden graphische optik mit einer weiteren bedeutung, ernsthaft, spielerisch, hintergründig, gewitzt, vielleicht entsteht ein sinn, nicht unbedingt aus dem logischen einsatz der sprache, dem erstellen vollständiger sätze mit subjekt, objekt, prädikat, aus deren aneinanderreihung unter umständen ein roman entsteht, dessen weitschweifigkeit das visuelle gedicht mit absicht die kürze entgegensetzt und besser wäre, es entstünde kein sinn, wie roland barthes in die vorbereitung des romans. vorlesung am collège des france, bevor er zum roman kommt, an der ‚kleinen’ oder ‚kurzen’ form der literatur, dem haiku, aufzeigt und die frage stellt, ob es heute noch möglich sei, einen roman zu schreiben. sie werden geschrieben, es gibt sie wie den sand am meer und barthes’ frage? in den wind gesprochen. die kleine form hat ihre eigene notwendigkeit und genügt sich selbst: sie hat es nicht eilig. sie ist weniger abhängig vom zeitgeist, von einer mode oder vom markt (sowieso), weil es (fast) keinen gibt für sie.
das epigramm und der aphorismus, sind zwei andere kurzformen, folgender von francis picabia: als ich eines tages einem mädchen das meer zeigte, das es zum ersten mal sah, versicherte es mir, es finde ein kartoffelfeld viel beindruckender, den ich auch aus dem grund liebe, weil das mädchen meine mutter hätte sein können, die nie das meer gesehen hatte, die aber ähnlich hätte reagieren können doch eher, wie der nomade den wüstensand, schweigend die ackererde durch ihre finger hätte rieseln lassen und mit ihm die welt und das leben als fata morgana angesehen hätte.

Schrift.Bild.Zeichen Edwin Gantert Edwin Gantert Schrift.Bild.Zeichen Schrift.Bild.Zeichen Steinwurf

im engeren sinne hat mein umgang mit den abreibebuchstaben nichts mit kalligraphie zu tun, doch darin, wie schriftzeichen und papier eine einheit bilden und die schwarzen schriftzeichen eine eigenständige schönheit und ästhetik im kontrast zum weiß des papieres entwickeln.

am anfang war das wort des dichters oder vielleicht ein würfelwurf oder eine umarmung, die zur ersten höhlenzeichnung veranlasste, bevor zwei liebende sich trennen mussten. wir können nur vermuten, wo die orte des traums geblieben sind.